GBH

PK 11.10. in Feldkirch: GBH schickt Beschwerde an EU-Kommission wegen zunehmenden Lohndumpings

Hintergründe, Informationen und Fakten

Ein Betrugsfall am Bau mit 755 Scheinmeldungen bei 30 Scheinfirmen verursachte einen Schaden von 55 Millionen Euro. Weitere Fakten: Bei 40 Prozent der ausländischen Firmen, die auf österreichischen Baustellen arbeiten, liegt ein Verdacht auf Unterentlohnung vor und die Entsendungen steigen. Dazu kommen legale Wettbewerbsvorteile für ausländische Firmen. Die Gewerkschaft Bau-Holz (GBH) schickt deshalb am Mittwoch eine Beschwerde an die Europäische Kommission.

Genauere Hintergründe und weitere Informationen und Fakten erfahren Sie anlässlich des Pressegesprächs.

Mittwoch, 11. Oktober 2017, 16.30 Uhr
Arbeiterkammer Vorarlberg, Widnau 2, 6800 Feldkirch

Ihre Gesprächspartner:
Josef Muchitsch, GBH-Bundesvorsitzender
 Gerhard Flatz, GBH-Landesgeschäftsführer

Wir würden uns sehr freuen, eine/n VertreterIn Ihrer Redaktion begrüßen zu dürfen.

Rückfragehinweis:

GBH-Presse, Thomas Trabi, M.A., Tel. 0664/614 55 17, presse@gbh.at, www.bau-holz.at
 

Artikel weiterempfehlen

Die Gewerkschaft Bau-Holz in
den Bundesländern...
09.10.2017

ÖGJ-JugendvertrauensrätInnenkonferenz

Wann6. bis 7. November 2017 WoWien