Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen darüber finden Sie in den Nutzungsbedingungen. Nutzungsbedingungen
GBH

AVISO PK 18.9.: Europäische Bau- und Holzarbeiter stellen Maßnahmen im grenzüberschreitenden Kampf gegen Lohn- und Sozialdumping vor

Passives Verhalten der österreichischen Bundesregierung während ihrer EU-Ratspräsidentschaft fördert unfairen Wettbewerb in Europa

Erstmals findet ein Kongress der Europäischen Föderation der Bau- und Holzarbeiter (EFBH) von 17. bis 18. September in Wien statt. Mehr als 100 Experten aus der Europäischen Kommission, dem EU-Parlament und internationalen Organisationen aus 16 Ländern werden Maßnahmen zur grenzüberschreitenden Bekämpfung von Lohn- und Sozialdumping diskutieren.

Der Europakongress findet nicht ohne Grund in Wien statt. Es stehen wichtige Entscheidungen im Bereich der Sozialpolitik auf EU-Ebene an. Dazu zählen die Revision der europäischen Sozialversicherungsverordnung, die Einrichtung einer Europäischen Arbeitsbehörde und die Einführung einer europäischen Sozialversicherungsnummer.

Die österreichische Bundesregierung nutzt die Möglichkeiten und Chancen ihrer Ratspräsidentschaft für Maßnahmen gegen Lohndumping und gegen unfairen Wettbewerb nicht. Im Gegenteil, weder der gemeinsame Kampf gegen Lohn- und Sozialdumping noch die Errichtung der Europäischen Arbeitsbehörde mit Sitz in Wien stehen auf dem Arbeitsprogramm der österreichischen Ratspräsidentschaft.

Weitere Ergebnisse und Hintergrundinformationen dazu werden anlässlich des Pressegespräches vorgestellt.

 

Dienstag, 18. September 2018, 10.00 Uhr

börsecaffe, Wipplingerstraße 34, 1010 Wien

(vis a vis Haus der EU)

 

Ihre Gesprächspartner: Dietmar Schäfers, Präsident der Europäischen Föderation der Bau- und Holzarbeiter (EFBH); Susanne Wixforth, Sachverständige und Juristin, Deutscher Gewerkschaftsbund (DGB); Abg. z. NR Josef Muchitsch, Bundesvorsitzender der Gewerkschaft Bau-Holz (GBH) und Werner Buelen, Fachexperte für den Bausektor, Europäische Föderation der Bau- und Holzarbeiter (EFBH)

Journalisten, welche am Kongress teilnehmen möchten, sind herzlich eingeladen und werden ersucht, sich im Voraus unter presse@gbh.at anzumelden. Nähere Infos über das genaue Programm und die internationalen Gäste finden Sie unter: www.josef-muchitsch.at/muchitsch/EFBH-Kongress-Programm

 

Artikel weiterempfehlen

Die Gewerkschaft Bau-Holz in
den Bundesländern...