Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen darüber finden Sie in den Nutzungsbedingungen. Nutzungsbedingungen
GBH

Wochenend-Feiertage am Montag nachholen!

ÖGB-Achitz: ArbeitnehmerInnen brauchen längere Freizeitblöcke, um gesund zu bleiben

Gewerkschaften / Arbeitsmarkt / Gesundheit / Freizeit / Innenpolitik
 
07.12.2018, 09:46 | OTS0043 | ÖGB Österreichischer Gewerkschaftsbund
 


Wochenend-Feiertage am Montag nachholen!


ÖGB-Achitz: ArbeitnehmerInnen brauchen längere Freizeitblöcke, um gesund zu bleiben


(Wien/OTS/ÖGB) - "Am 8. Dezember ist ein Feiertag - aber diesmal haben neben den Tausenden Handelsangestellten, die im Geschäft stehen müssen, auch so gut wie alle anderen ArbeitnehmerInnen nichts vom Feiertag", beklagt Bernhard Achitz, Leitender Sekretär des ÖGB, "denn er fällt auf einen Samstag. Ein guter Anlass, um wieder darüber nachzudenken, solche Feiertage auf den darauffolgenden Montag zu verschieben. Dadurch entstehen längere Erholungspausen, die wichtig für die Gesundheit der Menschen sind."
An solchen langen Feiertagswochenenden bestünde die Möglichkeit zu gemeinsamen mehrtägigen Freizeitaktivitäten, weil da ein Großteil der ArbeitnehmerInnen gleichzeitig frei hat. Sonst sind sie immer darauf angewiesen, zur gleichen Zeit Urlaubstage zu bekommen", so Achitz.


Bescheidener Einstieg in eine generelle Arbeitszeitverkürzung


Immer wieder wird argumentiert, dass es in Österreich ohnehin zu viele gesetzliche Feiertage gäbe. "Dabei wird aber außer Acht gelassen, dass manche davon ohnehin jedes Jahr auf einen Sonntag fallen, nämlich Oster- und Pfingstsonntag, so Achitz. Auch der 6. Jänner ist heuer als Feiertag de facto ausgefallen.

"Doch die Menschen brauchen mehr Freizeit, um länger gesund und arbeitsfähig zu bleiben. Immerhin wird von ihnen erwartet, dass sie immer später in Pension gehen", sagt Achitz. Auch im Sinne der gerechteren Aufteilung der vorhandenen Arbeit seien mehr Feiertage wünschenswert - "als bescheidener Einstieg in eine generelle Arbeitszeitverkürzung."


Rückfragehinweis:
ÖGB Österreichischer Gewerkschaftsbund
Florian Kräftner
01/53 444-39 264, 0664/301 60 96
florian.kraeftner@oegb.at
www.oegb.at
www.facebook.com/oegb.at
www.twitter.com/oegb_at

 

Artikel weiterempfehlen

Die Gewerkschaft Bau-Holz in
den Bundesländern...

25. Landeskonferenz der GBH Salzburg

Wann11. Jänner 2019 WoHallein

Landeskonferenz der GBH Kärnten

Wann9. Februar 2019 WoKlagenfurt

26. Landeskonferenz der GBH Niederösterreich

Wann28. Februar 2019 WoSt. Pölten