Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen darüber finden Sie in den Nutzungsbedingungen. Nutzungsbedingungen
GBH

Muchitsch: "12-Stunden-Tag heißt mehr arbeiten für weniger Geld"

Es braucht ein gerechtes Arbeitszeitgesetz

Für Baugewerkschaftschef Abg.z.NR Josef Muchitsch wirft die Unternehmerbefragung zum 12-Stunden-Tag bei Gleitzeit eine zentrale Frage auf: "Bekommen die ArbeitnehmerInnen, die in der Gleitzeit 12 Stunden am Tag arbeiten, die elfte und die zwölfte Arbeitsstunde als Überstunden bezahlt oder nicht?"

Muchitsch betont dazu, dass vor dem türkis-blauen Arbeitszeitgesetz die Mehrarbeit als Überstunden vergütet werden musste; jetzt muss man davon ausgehen, dass die ArbeitnehmerInnen um ihre Zuschläge umfallen - "12-Stunden-Tag heißt dank Kurz und Strache mehr arbeiten für weniger Geld", so Muchitsch. 

Die Unternehmensberatungsfirma Deloitte hat gemeinsam mit der Uni Wien und der Uni Graz 214 Führungskräfte und PersonalchefInnen befragt; 30 Prozent der Unternehmen nutzen demnach die Möglichkeit, MitarbeiterInnen in der Gleitzeit - ohne Kernarbeitszeit - 12 Stunden arbeiten zu lassen. "Wir GewerkschafterInnen haben in der Debatte über das Arbeitszeitgesetz immer davor gewarnt, dass die davor verpflichtenden Überstundenzuschläge wegfallen werden",betont Muchitsch abschließend.
 

 

Artikel weiterempfehlen

Die Gewerkschaft Bau-Holz in
den Bundesländern...

20. Ordentlicher Gewerkschaftstag der GBH

Wann29. bis 30. Oktober 2019 WoWien