Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen darüber finden Sie in den Nutzungsbedingungen. Nutzungsbedingungen
GBH

Muchitsch: „Österreich hat gleichen Anstieg an Arbeitslosen wie das zehnmal größere Deutschland. Was läuft bei uns falsch?“

Arbeitslosengeld auf 70 Prozent Nettoersatzrate - mehr Menschen in Kurzarbeit bringen
„Deutschland hat genauso wie Österreich 200.000 mehr an arbeitslosen Menschen in den letzten zwei Wochen. Und das, obwohl Deutschland bezogen auf die Einwohnerzahl zehnmal so groß wie Österreich ist. Warum ist das so? Das zeigt doch, dass die Maßnahmen der österreichischen Regierung nicht ausreichen“, so Baugewerkschafter Abg.z.NR Josef Muchitsch zum historisch höchsten Stand von fast 600.000 arbeitslosen Menschen in Österreich. „Wir müssen alles tun, um mehr Menschen in Kurzarbeit zu bringen, anstatt sie wieder in die Arbeitslosigkeit zu drängen. Und Menschen, die jetzt arbeitslos sind, brauchen ein höheres Arbeitslosengeld. Es kann nicht sein, dass man die Opfer dieser Krise auch noch bestraft, in dem sie nur mehr 55 Prozent ihres Einkommens erhalten“, so Muchitsch. 
 
58.000 Menschen aus der Baubranche sind beim AMS gemeldet, von denen ein Großteil ohne Corona jetzt einen Job und ein Einkommen hätte. „Die alle werden mit dem niedrigen Arbeitslosengeld zusätzlich noch bestraft. Daher wäre es ein wirklich guter Zeitpunkt, das Arbeitslosengeld auf 70 Prozent Nettoersatzrate zu erhöhen. Zudem müssen auch noch mehr Menschen in die Kurzarbeit gebracht werden. Dazu brauchen wir unkomplizierte Anspruchsvoraussetzungen, um Arbeitslosigkeit zu verhindern. Da müssen wir noch was ändern“, so Muchitsch.
 

Artikel weiterempfehlen

Die Gewerkschaft Bau-Holz in
den Bundesländern...