Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen darüber finden Sie in den Nutzungsbedingungen. Nutzungsbedingungen
GBH

ÖGB: Bereits 100.000 Unterstützer für den Corona-Tausender, Tendenz steigend

Katzian: Finanzielle Abgeltung für erhöhtes Infektionsrisiko muss jetzt her
Die ÖGB-Forderung nach dem Corona-Tausender ist zwar erst einige Tage alt, hat aber bereits 100.000 UnterstützerInnen. Heute wurde diese Grenze bei der Online-Petition erreicht, und der Zulauf ist weiterhin stark. „Das beweist einmal mehr, wie richtig wir mit dieser Forderung liegen“, freut sich ÖGB-Präsident Wolfgang Katzian über die große Solidarität. Alle Beschäftigten, die durch ihre Arbeit außer Haus dazu beitragen, das Land am Laufen zu halten, sollen dafür eine Einmalzahlung von 1000 Euro bekommen. 
 
Die Betroffenen setzen sich mit ihrer Arbeit der Gefahr aus, sich mit dem Corona-Virus zu infizieren. „Ein Danke allein reicht nicht, dieses Risiko muss auch finanziell abgegolten werden, nicht irgendwann, sondern jetzt“, so der ÖGB-Präsident. Der Corona-Tausender sei nicht nur die verdiente Belohnung für die AlltagsheldInnen. Das Geld fließt zu einem großen Teil über den Konsum in den Wirtschaftskreislauf und wäre damit auch jetzt wichtig, um unsere Wirtschaft wieder anzukurbeln. „Wir werden mit unserer Forderung nicht lockerlassen!“, kündigt Katzian an. Die Forderung kann weiter unterstützt werden unter: www.oegb.at/corona-tausender.
 
 

Artikel weiterempfehlen

Die Gewerkschaft Bau-Holz in
den Bundesländern...