Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen darüber finden Sie in den Nutzungsbedingungen. Nutzungsbedingungen
GBH

ÖGB-Katzian begrüßt Budgetaufstockung für Kurzarbeit

Arbeitslosengeld erhöhen, Konjunkturpaket erarbeiten
„Die Corona-Kurzarbeit sichert mehr als 1,3 Millionen Arbeitsplätze, sie ist eine Win-Win-Lösung für ArbeitnehmerInnen, Unternehmen und den Wirtschaftsstandort. Ich begrüße daher die Aufstockung der Mittel, sowohl ArbeitnehmerInnen als auch Arbeitgeber haben damit Planungssicherheit für die kommenden Monate. Möglichst viele Menschen vor der Arbeitslosigkeit zu bewahren, das bleibt ungebrochen das wichtigste Ziel der Kurzarbeit“, begrüßt ÖGB-Präsident Wolfgang Katzian die Aufstockung der Mittel. 
 
Katzian warnt aber vor zu viel Optimismus angesichts des langsamen Hochfahrens der Wirtschaft. „Bei aller Freude darüber, dass die Arbeitslosenzahlen jetzt leicht zurückgegangen sind, sind immer noch mehr als eine halbe Million Menschen in Österreich ohne Arbeit, bei gleichzeitig 50.000 angebotenen Jobs“, so Katzian. Die aktuelle Situation mache ihre Arbeitssuche daher alles andere als einfach, fordert der ÖGB-Präsident einmal mehr eine Erhöhung des Arbeitslosengeldes von derzeit 55 Prozent auf 70 Prozent des letzten Einkommens: „Jetzt muss es auch darum gehen, die Existenzen der Betroffenen mit einem erhöhten Arbeitslosengeld abzusichern. Das unterstützt nicht nur die Betroffenen, es ist auch ein wichtiger Beitrag für die Kaufkraft.“ 
 
Oberstes Ziel ist es, sowohl Arbeitslose als auch ArbeitnehmerInnen in Kurzarbeit wieder in normale Beschäftigungsverhältnisse zu bringen, fordert Katzian abschließend: „Dazu braucht es ein umfassendes Konjunkturpaket!“

Artikel weiterempfehlen

Die Gewerkschaft Bau-Holz in
den Bundesländern...