Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen darüber finden Sie in den Nutzungsbedingungen. Nutzungsbedingungen
GBH

ÖGB-Reischl: „Wo bleiben die konkreten Maßnahmen zur Schaffung von Arbeitsplätzen?“

ÖGB-Programm gegen Arbeitslosigkeit kann 150.000 Menschen innerhalb eines Jahres in Beschäftigung bringen
„Das wöchentliche Herunterpredigen der Arbeitslosenzahlen bringt uns keinen Schritt weiter. Natürlich ist es erfreulich, dass aktuell die Arbeitslosenzahlen sinken – so wie im Sommer üblich. Aber wo bleiben die konkreten Maßnahmen zur Schaffung von Arbeitsplätzen?“, kommentiert Ingrid Reischl, Leitende Sekretärin des ÖGB, die heute präsentierten Arbeitslosenzahlen.
 
„Ich will nicht Schwarzmalen, aber im Vergleich zum Vorjahr haben wir immer noch über 100.000 Arbeitslose mehr. Im Herbst läuft die Kurzarbeit II aus und dann müssen wir – wie auch ArbeitsmarktexpertInnen prognostizieren – mit einer steigenden Arbeitslosigkeit rechnen. Davor darf auch die Bundesregierung nicht die Augen verschließen“, so Reischl. Der ÖGB habe schon vor Wochen ein Programm zur Senkung der Arbeitslosigkeit vorgelegt. „Mit Investitionen in den Wohnbau, speziellen Beschäftigungsprogrammen für Junge, Ältere und Frauen oder zusätzlichen 500 Stellen für das Arbeitsmarktservice können hier innerhalb eines Jahres 150.000 Menschen in Beschäftigung kommen“, sagt Reischl abschließend. 
 
Das gesamte Programm "Kampf gegen Arbeitslosigkeit: https://bit.ly/ÖGB2020 
 

Artikel weiterempfehlen

Die Gewerkschaft Bau-Holz in
den Bundesländern...