Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen darüber finden Sie in den Nutzungsbedingungen. Nutzungsbedingungen
GBH

Muchitsch an Regierung: „Wifo bestätigt Warnungen der SPÖ – Wachen Sie endlich auf“

Arbeitslosigkeit verfestigt sich – Muchitsch fordert Beschäftigungspaket mit Jobgarantie ähnlich „Aktion 20.000“
Das Wifo hat heute, Freitag, bekanntgegeben, dass sich die Arbeitslosigkeit in Österreich verfestigt und die Langzeitarbeitslosigkeit weiter zunimmt. Baugewerkschafter und Abg.z.NR Josef Muchitsch sieht seine Warnungen bestätigt: „Seit dem Lockdown im Frühjahr fordern wir Konjunkturmaßnahmen zur Bekämpfung der Arbeitslosigkeit. Jetzt im Herbst verschärft sich die Situation nochmals, Kündigungen bei Swarovski, ATB und anderen sind die Vorboten. Aber die Regierung tut weiter nichts, um gegenzusteuern. Wachen Sie endlich auf und lassen Sie die Menschen nicht länger im Stich. Man muss sofort gegensteuern“, appelliert Muchitsch an die Regierung.
 
Anstatt die hunderttausenden Menschen, die durch Corona und das schlechte Krisenmanagement der Regierung ihren Job verloren haben, mit einem höheren Arbeitslosengeld zu unterstützen, will die ÖVP das Arbeitslosengeld auch noch nach drei Monaten kürzen und so den Sozialstaat demontieren, ist Muchitsch entsetzt. Und das, wo jetzt schon mehr als 119.000 Menschen langzeitarbeitslos sind. „Keine Maßnahmen zur Weiterbildung, keine Arbeitsstiftung, keine Konjunkturpakete - sondern immer nur Ankündigungen in zahllosen Reden und Pressekonferenzen“, so Muchitsch.
 
 Muchitsch fordert einmal mehr ein Beschäftigungspaket mit Jobgarantie ähnlich der „Aktion 20.000“, um Langzeitarbeitslosen eine Perspektive zu geben. Zudem müsse es eine Ausbildungsoffensive mit mindestens 5.000 zusätzlichen überbetrieblichen Ausbildungsplätzen und eine Wiedereinführung der Ausbildungsgarantie für Junge bis 25 Jahre geben. „Wir werden das und noch mehr von der Regierung am Montag im Rahmen einer Sondersitzung des Parlaments einfordern“, betont Muchitsch.
 

Artikel weiterempfehlen

Die Gewerkschaft Bau-Holz in
den Bundesländern...