GBH

Podcast m. Beppo Muchitsch: Hitzefrei, bevor der Körper zusammenklappt

Arbeiten bei Gluthitze braucht gesetzliche Regeln. Die Gewerkschaft Bau-Holz fordert einen Rechtsanspruch auf hitzefrei ab 32,5 Grad im Schatten - jetzt reinhören!
Arbeiten bei brütender Hitze ist unnatürlich und außerdem Schwerstarbeit, sagen ArbeitsmedizinerInnen. 
 
BauarbeiterInnen bekommen das am eigenen Leib zu spüren und für jeden, der bei Temperauren über 30 Grad draußen schon einmal körperlich schwere Arbeit verrichten musste, ist das nachvollziehbar. 
 
 
Baufirmen hätten zwar die Möglichkeit ihre Leute bei 32,5 Grad im Schatten heimzuschicken, aber der Ruf „Chef, wir brauchen hitzefrei“, verhallt auf vielen Baustellen leider oft ungehört.
 
"Leider gibt es noch immer zu viele schwarze Schafe unter den Arbeitgebern und Auftraggebern, denen die Beschäftigten anscheinend egal sind. Kein Bauwerk kann so wichtig sein, dass dafür die Gesundheit der Arbeiter gefährdet wird. Hitzefrei muss offenbar gesetzlich verankert werden. Schade, aber anscheinend geht es nicht anders. Kein Bauarbeiter soll in Zukunft wegen der Hitzebelastung gesundheitliche Schäden bis zum Tod erleiden. Alle Unternehmen und Auftraggeber müssen menschlich reagieren", so GBH-Bundesvorsitzender Abg. z. NR Josef Muchitsch
 
Zum Podcast
 

 

Die Gewerkschaft Bau-Holz in
den Bundesländern...