Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen darüber finden Sie in den Nutzungsbedingungen. Nutzungsbedingungen
GBH

Gewerkschaft begrüßt Fortsetzung der Winterbauoffensive

Richtige Maßnahme gegen Winterarbeitslosigkeit und Aufwertung der steirischen Firmen und Fachkräfte

Die Steiermärkische Landesregierung hat in der Sitzung am 20. September 2018 die „Regionale Winterbauoffensive“ mit einem Förderbudget in der Höhe von 900.000 Euro beschlossen. Heuer wird ein besonderer Fokus auf jene steirischen Regionen gelegt, welche witterungsbedingt benachteiligt sind. Die Winterbauoffensive ist ein wichtiges Förderprojekt für eine bessere Jahresbeschäftigung am Bau und sorgt seit 1996 für positive Beschäftigungseffekte in den auftragsschwachen Wintermonaten. Zusätzlich gibt es seit 2003 die Qualifizierungsoffensive. Dabei wird ein umfassendes Kursprogramm zur Weiterbildung von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aus dem Baugewerbe angeboten. Dafür sind 250.000 Euro fixiert. 
 
Gewerkschaft Bau-Holz-Bundesvorsitzender Abg. z. NR Josef Muchitsch bedankt sich bei der zuständigen Landesrätin Barbara Eibinger-Miedl und Finanzlandesrat Anton Lang: „Während die Bundesregierung Mittel für Qualifizierungs- und Beschäftigungsmaßnahmen streicht, werden in der steirischen Landesregierung wichtige Förderprogramme fortgesetzt. Danke für diese Weitsicht der steirischen Landespolitik. Speziell der Bau ist von einer witterungsbedingten Arbeitslosigkeit in den Wintermonaten immer wieder stark betroffen. Ziel der Förderaktion ist es, in den Wintermonaten Beschäftigungseffekte und eine höhere Qualifizierung der Fachkräfte in der Bauwirtschaft zu erzielen. Somit werden zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen: Die geringe Durchbeschäftigung über den Winter am Bau wird bekämpft und Fachkräfte werden ausgebildet.”
 
GBH-Landesvorsitzender Christian Supper ergänzt: „Wir begrüßen die Fortsetzung der Winterbauoffensive und möchten nochmals darauf hinweisen, dass es uns sehr wichtig ist, dass jene Projekte gefördert werden, bei welchen die Arbeit für unsere Bauarbeiter auch zumutbar ist.”
 

Die wichtigsten Eckdaten

  • Gefördert werden Bauvorhaben privater Betriebe mit Sitz in der Steiermark für gewerbliche bzw. touristische Projekte
  • Höhe der Förderung pro Projekt: 20 Prozent der Bau-Nettoinvestitionssumme, jedoch maximal 50.000 Euro
  • Einreichfrist der Förderungsvorhaben: 24. September bis 05. November 2018
  • Die Förderungsvorhaben dürfen frühestens am 05. November 2018 begonnen werden und müssen spätestens am 31. Mai 2019 abgeschlossen sein
  • Für Baumaßnahmen in witterungsbedingt benachteiligten Lagen verschieben sich der mögliche späteste Baubeginn und der mögliche späteste Fertigstellungstermin jeweils um 1 Monat.
  • Die Förderungsvorhaben müssen spätestens am 04. Februar 2019 (in witterungsbedingt benachteiligten Lagen bis 04. März 2019) begonnen werden 

 

Nähere Auskünfte zur Förderung: Edith Knaus, Tel. 03452 85521-28, knaus@planconsort.at

Projektmanagement: Büro planconsort ztgmbh,  8430 Leibnitz, Quergasse 2,www.planconsort.at

Artikel weiterempfehlen

Die Gewerkschaft Bau-Holz in
den Bundesländern...