Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen darüber finden Sie in den Nutzungsbedingungen. Nutzungsbedingungen
GBH

ÖGB-Achitz: Integrationsjahr ist richtiger und wichtiger Schritt

Entscheidend, dass es nicht zu 1-Euro-Jobs durch die Hintertür kommt

Gewerkschaften / Integration / Arbeitsmarkt 28.03.2017, 14:18 | OTS0206 | ÖGB Österreichischer Gewerkschaftsbund

 

ÖGB-Achitz: Integrationsjahr ist richtiger und wichtiger Schritt

Entscheidend, dass es nicht zu 1-Euro-Jobs durch die Hintertür kommt

 

(Wien/OTS/ÖGB) - Bernhard Achitz, Leitender Sekretär des ÖGB, begrüßt das heute beschlossene Integrationspaket. „Die Gewerkschaft hat sich immer zur Integration ab dem ersten Tag bekannt. Mit dem Integrationsjahr gibt es jetzt erstmals ein flächendeckendes uns strukturiertes Programm, das Geflüchteten die Teilhabe am Arbeitsmarkt ermöglichen soll“, so Achitz.++++

Positiv hervorzuheben sind hier die arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen: „Für den ÖGB war von Anfang an entscheidend, dass es hier keine 1-Euro-Jobs durch die Hintertür gibt. Die jetzt beschlossenen Arbeitstrainings sind eine sinnvolle Alternative: Sie können beispielsweise in Form von Mitarbeit in sozialökonomischen Betrieben, im Besuch von Produktionsschulen bzw. Lehrwerkstätten oder anderen arbeitsplatznahen Qualifizierungsmaßnahmen absolviert werden“, betont Achitz.

Die Arbeitstrainings können zur Qualitätssicherung nur von Zivildienstträgern durchgeführt werden. Dafür erhalten die Betroffenen entsprechende Unterstützungsleistungen des AMS sowie gegebenenfalls eine Unterstützungsleistung aus der Mindestsicherung.

„Durch die klare zeitliche Befristung des Moduls, die erste Arbeitserfahrung ermöglichen, kommt es zu keiner Verdrängung inländischer ArbeitnehmerInnen am Arbeitsmarkt und Lohndumping wird – anders als bei den 1-Euro-Jobs vorgesehen – ausgeschlossen“, so Achitz, der außerdem hinzufügt: „Die aktuelle Flüchtlingssituation stellt Österreich und ganz Europa vor neue Herausforderungen. Diese können aber zum sozialen und wirtschaftlichen Nutzen unserer Gesellschaft bewältigt werden – das beschlossene Integrationspaket ist dabei ein wichtiger und richtiger Schritt." (aj)

Rückfragehinweis:

ÖGB Österreichischer Gewerkschaftsbund
Florian Kräftner
01/53 444-39 264, 0664/301 60 96
florian.kraeftner@oegb.at
www.oegb.at
www.facebook.com/oegb.at
www.twitter.com/oegb_at
 

Artikel weiterempfehlen

Die Gewerkschaft Bau-Holz in
den Bundesländern...