Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen darüber finden Sie in den Nutzungsbedingungen. Nutzungsbedingungen
GBH

Muchitsch: Für Mehrarbeit in Teilzeit muss es volle Überstundenzuschläge geben

Volle Unterstützung für Vorstoß von Frauenministerin Rendi-Wagner

Vom Vorsitzenden des Sozialausschusses Josef Muchitsch gibt es die volle Unterstützung für den Vorstoß von Frauenministerin Pamela Rendi-Wagner in Sachen Überstundenzuschläge bei Teilzeit. Derzeit gibt es für Mehrarbeit von Teilzeitbeschäftigten nur einen Mehrarbeitszuschlag von 25 Prozent. Die SPÖ will jetzt, dass es dafür die vollen 50 Prozent Überstundenzuschläge gibt. "Das ist ein Gebot der Fairness gegenüber mehr als einer Million ArbeitnehmerInnen, die teilzeitbeschäftigt sind", so Muchitsch.

Im Vorjahr arbeiteten 1.062.800 unselbständig Beschäftigte in Teilzeit, 860.000 davon Frauen. Die Teilzeitquote insgesamt liegt bei 29 Prozent, die der Frauen bei 48 Prozent. "Sehr viele Teilzeitbeschäftigte machen regelmäßig Überstunden, dafür muss es auch eine faire Entlohnung, nämlich die vollen Überstundenzuschläge geben", so Muchitsch.

Er wies darauf hin, dass es gerade bei Teilzeitbeschäftigung erfahrungsgemäß oft Probleme bei der korrekten Abrechnung und Entlohnung der tatsächlich geleisteten Arbeit gibt. Muchitsch: "Es gibt nicht nur freiwillige Teilzeit." Deshalb seien volle Überstundenzuschläge in der Teilzeit auch aus beschäftigungspolitischer Sicht sehr wichtig.


 

Artikel weiterempfehlen

Die Gewerkschaft Bau-Holz in
den Bundesländern...