Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen darüber finden Sie in den Nutzungsbedingungen. Nutzungsbedingungen
GBH

Karfreitag – Muchitsch: Feiertag für alle wird kommen wie das Amen im Gebet

Opposition, Gewerkschaften, Arbeiterkammer, Glaubensgemeinschaften und Bevölkerung fordern von Regierung Einlenken

Wenn man die Diskussion der letzten Tage rund um den Husch-Pfusch-Vorschlag „Arbeitsfrei für alle erst ab 14 Uhr“ verfolgt hat, ist ein Einlenken der Bundesregierung hin zu einem gesetzlichen ganzen Feiertag für alle am Karfreitag die logische Konsequenz. Baugewerkschaftschef Abg.z.NR  Josef Muchitsch: „Ich bedanke mich bei allen Beteiligten, welche diese Regierung bis Mittwoch zum Umdenken hin zu einer vernünftigen Lösung zwingen werden.“

Selbst Kardinal Schönborn appellierte an die Bundesregierung mit den Worten „Es ist keine Schande, von einem Vorschlag (frei ab 14 Uhr) abzugehen.“

„In 14 Monaten unter Schwarz-Blau gab es bis dato keine einzige Gesetzesänderung, von der alle Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer profitieren. Es ist somit höchste Zeit, dass hier etwas ‚rüberwächst‘“, so Muchitsch. Zur Erinnerung: Im neuen Arbeitszeitgesetz wurde immerhin die Jahreshöchstarbeitszeit um 96 Stunden aufgestockt, Überstundenzuschläge abgeschafft und das Arbeiten an vier Sonntagen ermöglicht.

„Wer Kurz und Strache kennt, darf sich, wenn es um den Kampf gegen Sozialabbau und Verschlechterungen für die Beschäftigten geht, jedoch nicht zurücklehnen. Im Gegenzug befürchte ich einen erneuten Kniefall vor der Wirtschaft. Welche Kompensation sich Kurz und Strache einfallen lassen werden, bleibt offen. Diese wird aber sicherlich nicht zum Vorteil der Beschäftigten sein“, warnt Muchitsch.

Artikel weiterempfehlen

Die Gewerkschaft Bau-Holz in
den Bundesländern...