Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen darüber finden Sie in den Nutzungsbedingungen. Nutzungsbedingungen
GBH

Deutliches Lohnplus im Baunebengewerbe

KV-Abschluss plus 3,35 Prozent und ein klares Bekenntnis zur Lehrlingsausbildung

In der ersten KV-Runde einigten sich die Gewerkschaft Bau-Holz (GBH) sowie das Baunebengewerbe. Ab 1. Mai 2019 steigen für 51.000 Arbeiter und Arbeiterinnen die KV-Löhne um 3,35 Prozent, für die Ist-Löhne gilt eine Parallelverschiebung. Bei den Lehrlingen gibt es ein starkes Zeichen für die Jugend auch in dieser Branche. Viele Verbesserungen konnten im Rahmenrecht erzielt werden.
 

Klares Plus für Lehrlinge
 
Die Sozialpartner bekennen sich zur Fachkräfteausbildung und werten Lehrlinge finanziell auf. Lehrlinge, die im laufenden Lehrverhältnis das 18. Lebensjahr vollenden, erhalten die Lehrlingsentschädigung des zweiten Lehrjahres. Lehrlinge bekommen in den 10 verschiedenen Kollektivverträgen des Baunebengewerbes überproportional mehr Lohn um bis zu plus 15,00 Prozent. 
 

Verbesserungen im Rahmenrecht
 
Karenzzeiten ab 1. Mai 2019 werden in einem Ausmaß von 24 Monaten auf dienstzeitenabhängige Ansprüche voll angerechnet. Um am 24. und 31. Dezember arbeitsfrei zu bekommen, muss zukünftig nur noch ein Urlaubstag konsumiert werden. Zusätzlich werden die Taggelder erhöht und die Einführung eines Taggeldanspruches für Arbeiten im Ausland eingeführt. Die Kündigungsfristen wurden für alle Branchen vereinheitlicht und verbessert.
 
Abg. z. NR Josef Muchitsch, Verhandlungsleiter der GBH: „Ich möchte mich bei unseren Verhandlungspartnern für die Gespräche auf Augenhöhe bedanken. Wir haben nun bereits in der dritten Branche bewiesen, dass es auch unter schwierigen politischen Rahmenbedingungen möglich ist, ohne Kampfmaßnahmen und großesTam-Tam in nur einer Verhandlungsrunde einen fairen Abschluss zu erzielen."
 

Historische Erhöhung im 2. Jahr: VPI plus 1,3 Prozentpunkte
 
Ein historischer Abschluss konnte für das zweite Jahr erzielt werden. Ab 1. Mai 2020 haben sich die Sozialpartner auf eine Lohnerhöhung von VPI (Verbraucherpreisindex)  plus 1,3 Prozentpunkte geeinigt. 
 

 

Infoplakat hier.
 

Artikel weiterempfehlen

Die Gewerkschaft Bau-Holz in
den Bundesländern...