GBH

Muchitsch: „Werden nicht müde werden, Erhöhung des Arbeitslosengeldes auf 70 Prozent zu verlangen“

Ständiges Auf- und Zusperren durch Lockdowns macht vor allem Langzeitarbeitslosigkeit zu größter Herausforderung
Abg.z.NR Josef Muchitsch nutzte seine Rede im Nationalrat zu den Tagesordnungspunkten des Sozialausschusses dazu, nach fast zwei Jahren Pandemie „des ständigen Auf- und Zusperrens“ neuerlich seine Forderung nach einer Erhöhung des Arbeitslosengeldes auf 70 Prozent zu bekräftigen. „Wir werden nicht müde werden, eine Erhöhung des Arbeitslosengeldes auf 70 Prozent zu verlangen“, fasst Muchitsch zusammen und fordert parallel dazu eine Aufstockung der Notstandshilfe auf Höhe des Arbeitslosengeldes.
 
Die „Almosenpolitik“ der Bundesregierung durch Einmalzahlungen ist Muchitsch dabei zu wenig: „Es braucht eine ständige Sicherheit, gerade in den unsicheren Zeiten der Kurzarbeit, von Lockdowns und vielem mehr“, sagt Muchitsch auch im Hinblick darauf, dass sich in den letzten beiden Jahren der Pandemie insbesondere die Langzeitarbeitslosigkeit als größte Herausforderung darstellen würde. „Gerade jene, die pandemiebedingt unverschuldet ihren Job verloren haben und heute nicht mehr wissen, wie sie ihre Rechnungen begleichen sollen, haben unsere Unterstützung verdient“, so Muchitsch abschließend
 
Die Gewerkschaft Bau-Holz in
den Bundesländern...