GBH

GBH trauert um Anton Korntheuer

Der ehemalige GBH-Bundessekretär verstarb nach schwerer Krankheit

Die Gewerkschaft Bau-Holz (GBH) trauert um ihren ehemaligen Bundessekretär Anton Korntheuer, der am 14. Februar 2021 wenige Tage vor seinem 75. Geburtstag nach schwerer Krankheit verstorben ist.

Korntheuer, geboren am 26. Februar 1946 in Klagenfurt, war gelernter Pflasterer und bei der Fa. Greiner in Wien tätig, bevor er 1972 als Sekretär in der GBH Wien seine gewerkschaftliche Tätigkeit startete.

Toni Korntheuer war ein „GBH-Urgestein“ und für wesentliche Bereiche wie die Bildung und später die Organisation in der GBH verantwortlich. Jahrzehntelang setzte er sich auch bei den Kollektivvertragsverhandlungen für die Interessen der ArbeitnehmerInnen ein. Seit 1994 bis zu seiner Pensionierung 2006 war er Bundessekretär der GBH. „Seinen“ Pflasterern und Steinarbeitern war er dabei weiterhin sehr verbunden.

Wissend um die schwere Arbeit der Bau-, Holz- und SteinarbeiterInnen setzte er sich weit über den Gewerkschaftsbereich hinaus für den Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz ein, nicht zuletzt als langjähriger Obmann-Stellvertreter der Allgemeinen Unfallversicherungsanstalt.

Durch sein Markenzeichen, den roten Schal, war er weithin bekannt. Er war ein Gewerkschafter mit Herz und Seele, weit über seine Pensionierung hinaus gewerkschaftlich aktiv und auch in der Pension sprühend vor neuen Ideen.

Er wird der Gewerkschaftsbewegung sehr fehlen. Wir trauern mit seiner Familie.

 

Die Gewerkschaft Bau-Holz in
den Bundesländern...