GBH

Notstandshilfe - Muchitsch: Türkis-Grün nimmt in Zeiten extremer Teuerung Arbeitslosen und ihren Familien Geld weg

Jede/jeder zweite Arbeitslose ist länger als ein Jahr ohne Beschäftigung
„Jenen Menschen, die ohnehin schon – unverschuldet – arbeitslos wurden, nimmt man jetzt die Aufstockung der Notstandshilfe auf Höhe des Arbeitslosengeldes wieder weg und verschärft die bereits angespannte Armutssituation in Österreich. Das ist menschenverachtend und unsozial, gerade in Zeiten, wo der Einkauf täglich teurer wird und die Energiepreise explodieren“, zeigt sich Baugewerkschafter Abg.z.NR Josef Muchitsch entsetzt.
 
„Das Einzige, was die Regierung Kurz gut kann, sind große mediale Inszenierung und Jubelmeldungen. Wenn man sich die Zahlen genau anschaut, gibt es derzeit 332.457 Arbeitssuchende. Davon sind inklusive SchulungsteilnehmerInnen 165.044 Menschen langzeitbeschäftigungslos. Das heißt, jede/jeder zweite Arbeitsuchende ist länger als ein Jahr arbeitslos. Da gibt’s nichts zu jubeln. Diese Menschen brauchen Unterstützung“, fordert Muchitsch. 
 
Aber bei der Problematik der Langzeitarbeitslosen hat die Regierung keine Konzepte und auch keine Verbesserung zum Vorjahr. „Das zeigt auch, dass die Aktion Sprungbrett der Regierung ein Rohrkrepierer ist“, so Muchitsch. 
 
Die Gewerkschaft Bau-Holz in
den Bundesländern...