GBH

Muchitsch: „Während die Teuerung immer schlimmer wird, bleibt die Regierung tatenlos“

Neue Schnellschätzung der Statistik Austria geht von einer Rekordinflation von 5,9 Prozent im Februar aus
Baugewerkschaftschef Abg.z.NR Josef Muchitsch erklärt angesichts der jüngst veröffentlichten Schnellschätzung der Statistik Austria, wonach Österreich im Februar mit einer Rekordinflation von 5,9 Prozent konfrontiert war, dass ein andauerndes bloßes Zusehen der Regierung unzumutbar ist. „Während die Teuerung immer schlimmer wird, bleibt die Regierung tatenlos“, ärgert sich der Abgeordnete angesichts der explodierenden Strom- und Gaspreise sowie drohender Mieterhöhungen bei ohnehin schon absurd hohen Mietkosten und steigenden Lebensmittelpreisen, die auch den täglichen Einkauf zu einer immer größer werdenden Belastung machen.
 
Vorschläge zur Entspannung dieser Situation gibt es genug. Vom Vorziehen der Pensionsanpassung, einer Teuerungsbremse bei den Wohnkosten durch ein Aussetzen der Richtwertmieterhöhungen, einer Halbierung der Mehrwertsteuer auf Strom und Gas bis zu einer gerechteren Ausgestaltung des Pendlerpauschales. „Die Regierung bleibt dennoch im Tiefschlaf. Die Leidtragenden sind wie so oft alle Menschen, die in Österreich leben“, resümiert Muchitsch.
 
Die Gewerkschaft Bau-Holz in
den Bundesländern...