GBH

ÖGB-Katzian: Existenzen arbeitsloser Menschen mit deutlich höherem Arbeitslosengeld sichern

Bei nicht einmal 54.000 offenen Stellen ist es unmöglich, dass alle sofort wieder Beschäftigung finden
 „Die Arbeitslosenkurve flacht wieder etwas ab und das ist erfreulich“, kommentiert ÖGB-Präsident Wolfgang Katzian die heute präsentierten Arbeitslosenzahlen: „Das ist aber noch lange kein Grund zum Jubeln.“ Dass nicht noch mehr Menschen arbeitslos wurden, verdanke man dem von den Sozialpartnern mit ausverhandelten Kurzarbeitsmodell, das mehrmals weiterentwickelt wurde. „Nichtsdestotrotz müssen Arbeitslose jetzt mit einem deutlich höheren Arbeitslosengeld abgesichert werden, nur so können diese Menschen vor einem wirtschaftlichen und sozialen Totalabsturz bewahrt werden“, fordert Katzian erneut eine deutliche Erhöhung des Arbeitslosengeldes.
 
„Bei 550.000 Arbeitslosen und nicht einmal 54.000 offenen Stellen ist es unmöglich, dass alle sofort wieder Beschäftigung finden“, so der ÖGB-Präsident. „Das sind aktuell zehn Arbeitssuchende, die um eine Stelle kämpfen müssen.“ Höheres Arbeitslosengeld würde den jetzt unverschuldet gewordenen Arbeitslosen helfen und eins zu eins in die Wirtschaft fließen, so der ÖGB-Präsident abschließend: „Alle betonen, wie wichtig gerade jetzt beim Hochfahren der Wirtschaft die Kaufkraft ist - eine höhere Unterstützung für arbeitslose Menschen wäre ein wichtiger Beitrag.“
Die Gewerkschaft Bau-Holz in
den Bundesländern...