GBH

Klimaschutz: Chancen für Bauwirtschaft und Beschäftigte

Wiener Wirtschaftsstadtrat Hanke diskutiert mit Sozialpartnern Herausforderungen
Auf Initiative des Vorsitzenden der Gewerkschaft Bau-Holz Abg.z.NR Josef Muchitsch gab es einen Runden Tisch zur Zukunft der Bauwirtschaft bei Wirtschaftsstadtrat Peter Hanke.
Im Mittelpunkt der Diskussion mit WK-Präsident Walter Ruck und VertreterInnen von AMS und waff (Wiener ArbeitnehmerInnen-Förderungsfonds) stand die Frage, welche neuen Qualifikationen und Kompetenzen zukünftig Beschäftigte in der Baubranche erfüllen müssen, wenn es um die Umsetzung der ehrgeizigen Klimaziele und Dekarbonisierungsstrategien in Wien geht. 
 
Dazu Josef Muchitsch: „Ohne gut qualifizierte Fachkräfte werden wir den Wandel nicht bewältigen. Die Lehre ist dafür die beste Basis. Wir brauchen die Lehrausbildung in den Betrieben, wir brauchen auch die überbetriebliche Lehrausbildung und es muss alles dafür getan werden, dass man auch als Erwachsener einen Lehrabschluss nachholen kann. Wer bereits gut qualifiziert ist, hat die besten Voraussetzungen, Neues zu lernen und das wird immer notwendiger werden.“
 
Im Rahmen des Runden Tisches wurden drei konkrete Maßnahmen vereinbart:
 
1. Die mit der Smart City Klima-Strategie verbundenen Anforderungen werden ein Arbeitsschwerpunkt im Fachkräftezentrum des waff.
 
2. Im Rahmen der überbetrieblichen Lehrausbildung (ÜBA) für Bauberufe werden neue Akzente in Bezug auf Ausbildungsinhalte im Kontext Ökologisierung und Nachhaltigkeit gesetzt. Die ÜBA soll damit bewusst zu einem Experimentierfeld im Hinblick auf die Veränderung von Berufsbildern werden. 
 
3. Mit seinem Programm „Jobs Plus Ausbildung“ bietet der waff Unternehmen mit Fachkräftebedarf ein umfassendes Unterstützungsangebot. Eine Kooperation mit Wiener Fliesenlegerbetrieben ist bereits in Umsetzung. Um dieses Angebot noch breiter aufzustellen, werden waff und Bauinnungen in den nächsten Monaten gemeinsame Branchenkonferenzen organisieren.
 
Stadtrat Peter Hanke abschließend: „Ich freue mich über diese Initiative der Sozialpartner, weil der Blick in die Zukunft gerichtet wird.“
 
Infobox
 
In der Wiener Bauwirtschaft waren 2021 rund 52.000 Personen beschäftigt. Die Arbeitslosigkeit liegt bei 14,2 Prozent. Einen hohen Stellenwert hat die Lehrausbildung: 2021 wurden in Wien, Niederösterreich und dem Burgenland 7.757 Lehrlinge ausgebildet, davon allerdings nur 3.258 Lehrlinge mit Wohnsitz in Wien. 
 
Die Gewerkschaft Bau-Holz in
den Bundesländern...