GBH

Aktive Arbeitsmarktpolitik wirkt, Altersarbeitslosigkeit geht zurück

ÖGB-Achitz: Konjunkturbedingten Aufschwung auf dem Arbeitsmarkt nicht durch Kürzungen gefährden

Gewerkschaften / Arbeitsmarkt / Konjunktur 02.11.2017, 11:07 | OTS0074 | ÖGB Österreichischer Gewerkschaftsbund

 

Aktive Arbeitsmarktpolitik wirkt, Altersarbeitslosigkeit geht zurück

ÖGB-Achitz: Konjunkturbedingten Aufschwung auf dem Arbeitsmarkt nicht durch Kürzungen gefährden

 

(Wien/OTS/ÖGB) - Der positive Trend am Arbeitsmarkt hält an, nicht zuletzt wegen der guten Wirtschaftslage und der öffentlichen Investitionen in die Konjunkturankurbelung. „Besonders erfreulich ist es, dass nun endlich auch die Arbeitslosigkeit bei den über 50-Jährigen zurückgegangen ist. Das zeigt, dass die gesetzten Maßnahmen wirken, wie etwa die Aktion 20.000 und der Beschäftigungsbonus“, sagt Bernhard Achitz, Leitender Sekretär des ÖGB, anlässlich der heute präsentierten AMS-Daten. Vor der künftigen Regierung erwartet er, dass die erfolgreichen Maßnahmen auch in Zukunft konsequent weitergeführt werden.++++

„Trotz sinkender Arbeitslosigkeit ist es für Ältere und Langzeitarbeitslose extrem schwer, wieder Arbeit zu finden. Durch die Aktion 20.000 konnten jedoch viele Betroffene wieder am Arbeitsmarkt Fuß fassen. Eine Kürzung auf Kosten der Langzeitarbeitslosen, nur um damit Steuerersparnisse für Industrielle zu finanzieren, wäre alles andere als verantwortungsvoll“, betont Achitz.(am/fk)

Rückfragehinweis:

Österreichischer Gewerkschaftsbund (ÖGB)
Florian Kräftner
01/53 444-39 264, 0664/301 60 96
florian.kraeftner@oegb.at
www.oegb.at
www.facebook.at/oegb.at
www.twitter.com/oegb_at
 

Artikel weiterempfehlen

Die Gewerkschaft Bau-Holz in
den Bundesländern...