Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen darüber finden Sie in den Nutzungsbedingungen. Nutzungsbedingungen
GBH

GBH startet Lohnverhandlungen

Montag geht’s mit den Holzbranchen für rund 100.000 Beschäftigte los

Ab 1. Mai soll es spürbar mehr Lohn und Gehalt für die Arbeitnehmer in der Holzverarbeitenden-, Säge-, Faser- und Spanplattenindustrie, Schi- und Möbelindustrie sowie für die Arbeiter im Holzbau und dem Tischlergewerbe geben. Ziel der Gewerkschaft Bau-Holz (GBH) ist, aufgrund der guten Konjunkturentwicklung und der vollen Auftragsbücher eine angemessene Reallohnerhöhung und rahmenrechtliche Verbesserungen für alle Beschäftigten zu erreichen.

Start der Verhandlungen ist Montag (19. März) für die Holz- und Sägeindustrie. Die Verhandlungen auf Arbeitnehmerseite werden gemeinsam von der Gewerkschaft Bau-Holz und der Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck, Journalismus, Papier geführt. Abg. z. NR Josef Muchitsch, GBH-Bundesvorsitzender: „Wir erwarten unkomplizierte und faire Verhandlungen. Den Arbeitgebern muss bewusst sein, dass wir auf Grund der guten wirtschaftlichen Rahmenbedingungen diesmal eine deutliche Reallohnerhöhung fordern."

Artikel weiterempfehlen

Die Gewerkschaft Bau-Holz in
den Bundesländern...