Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen darüber finden Sie in den Nutzungsbedingungen. Nutzungsbedingungen
GBH

Die Regierung sollte dieses Gesprächsangebot annehmen

Salzburger Nachrichten, Kommentar von Andreas Koller

"Salzburger Nachrichten" Nr. 255 vom 05.11.2018 Seite: 2 Ressort: Innenpolitik Von: Andreas Koller Österreich 
   
 

Die Regierung sollte dieses Gesprächsangebot annehmen

      
 In der Debatte um den zwölfstündigen Arbeitstag sagte Josef Muchitsch, Chef der Bauarbeitergewerkschaft und SPÖ-Sozialsprecher, einen bemerkenswerten Satz: „Die Arbeitswelt funktioniert anders, als manche im Parlament glauben.“ Da ist was dran.

Josef Muchitsch ist immerhin einst als Maurer am Bau gestanden, ehe er vom Baugerüst auf die gewerkschaftspolitische Karriereleiter umgestiegen ist. Doch etliche andere Mandatare im Parlament (und etliche Mitglieder der Regierung) haben nie etwas anderes getan, als Politiker zu sein. Etliche von ihnen haben sich niemals dem Wind des Wettbewerbs am freien Arbeitsmarkt ausgesetzt. Etliche von ihnen haben noch nie zu ihrem Chef sagen müssen, dass sie leider keine Überstunden machen können, weil sie jetzt ihr Kind abholen müssen.

Es wäre also keine üble Idee gewesen, hätte die Regierung bei den Verhandlungen über die Arbeitszeitflexibilisierung Leute zurate gezogen, die all diese Erfahrungen gemacht haben. ÖGB-Präsident Wolfgang Katzian hat der Regierung via SN ein entsprechendes Gesprächsangebot gemacht. Warum, geschätzte Regierung, es nicht annehmen?

Artikel weiterempfehlen

Die Gewerkschaft Bau-Holz in
den Bundesländern...

Pensionsberatung für Gewerkschaftsmitglieder

Wann10. Dezember 2018 WoWien