Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen darüber finden Sie in den Nutzungsbedingungen. Nutzungsbedingungen
GBH

ÖGB-Schumann: Corona-Tausender als echte Anerkennung für den enormen Einsatz der Frauen in der Krise

Frauen halten die Versorgung aufrecht und haben sich mehr als nur ein Danke verdient
Ohne den Einsatz von Frauen könnte die Versorgung der Menschen in Österreich während der Corona-Krise kaum aufrechterhalten werden. Rund 70 Prozent der Beschäftigten in systemrelevanten Branchen wie dem Handel, dem Pflege- und Gesundheitsbereich und der Produktion sind weiblich. „Wir stünden jetzt vor einem Kollaps, wenn Frauen diese Jobs an vorderster Front nicht wahrnehmen würden. Die Bezahlung in diesen Branchen ist allerdings meist schlecht und die Beschäftigten erhalten nicht die Wertschätzung, die sie verdienen. Dazu kommen noch Kinderbetreuung und Bildungsarbeit, die großteils Frauen leisten – vor allem jetzt, wo Schulen und Kindergärten nach wie vor nur für den Notbetrieb geöffnet sind. Gerade Frauen haben den Corona-Tausender mehr als verdient“, fordert ÖGB-Vizepräsidentin und Frauenvorsitzende Korinna Schumann.
 
Die  große Bedeutung der Arbeit, die Frauen in ihren Berufen leisten, darf allerdings nicht nur in Extremsituationen wie der derzeitigen wahrgenommen werden. Es braucht dringend eine Aufwertung dieser Jobs, bessere Arbeitsbedingungen und ein höheres Einkommen. „Frauen haben sich für ihren enormen Einsatz mehr als nur ein Danke verdient. Gerade in dieser schwierigen Zeit, wäre eine finanzielle Anerkennung durch den Corona-Tausender für alle Frauen eine wichtige Unterstützung“, so die Vizepräsidentin.
 

Artikel weiterempfehlen

Die Gewerkschaft Bau-Holz in
den Bundesländern...