Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen darüber finden Sie in den Nutzungsbedingungen. Nutzungsbedingungen
GBH

Muchitsch: Eine Einmalzahlung ist keine Erhöhung des Arbeitslosengelds

Grüner Jubel ist fehl am Platz

Baugewerkschaftschef Abg.z.NR Josef Muchitsch fordert die Grünen auf, ihren Enthusiasmus etwas zurückzuschrauben und bei der Wahrheit zu bleiben: „Kollege Koza, eine Einmalzahlung von 450 Euro für einen Bruchteil der Arbeitslosen im Land ist keine Erhöhung des Arbeitslosengeldes, es ist ein Almosen. Wir fordern eine nachhaltige Erhöhung des Arbeitslosengeldes auf 70 Prozent des Arbeitseinkommens, damit diese Betroffenen und ihre Familien nicht in Armut abrutschen.“

Hintergrund ist die von Türkis-Grün vorgelegte Einmalzahlung an „Corona-Arbeitslose“ – also Menschen, die zwischen Mai und August zumindest 60 Tage Arbeitslosengeld oder Notstandshilfe bezogen haben, die nun im September ausgeschüttet wird. „Die meisten Arbeitslosen hatten wir aber im April, die nächste Arbeitslosigkeitswelle steht uns nun im Herbst bevor. Türkis-Grün hat den Rahmen für die Auszahlung der Einmalzahlung so eng gesteckt, dass sie möglichst wenig Geld ausschütten müssen. Der Jubel ist absolut fehl am Platz“, so Muchitsch.

 

Artikel weiterempfehlen

Die Gewerkschaft Bau-Holz in
den Bundesländern...