Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen darüber finden Sie in den Nutzungsbedingungen. Nutzungsbedingungen
GBH

Überbetriebliche Lehre - Gewerkschaftsprotest vor Sozialministerium

Gewerkschaft kritisiert Kürzung der Ausbildungsbeihilfe

APA0428 5 WI 0167 II/XI Mi, 23.Mai 2018
Lehrlinge/Gewerkschaften/Arbeitsmarkt/AMS/Österreich


Überbetriebliche Lehre - Gewerkschaftsprotest vor Sozialministerium


Utl.: Gewerkschaft kritisiert Kürzung der Ausbildungsbeihilfe


Wien (APA) -
Die Kürzung der Ausbildungsbeihilfe stößt in der Gewerkschaft weiter auf Widerstand. Die Gewerkschaftsjugend protestierte am Mittwoch nach eigenen Angaben vor dem von FPÖ-Ministerin Beate Hartinger-Klein geführten Sozialministerium in Wien.
"Wir werden nicht widerstandslos hinnehmen, dass die Bundesregierung die Rechte und Einkommen von Jugendlichen beschneidet", erklärte der Bundesjugendvorsitzende der Gewerkschaft Bau-Holz (GBH), Albert Scheiblauer, in einer Aussendung.

Die FSG Wien kritisierte in einer Pressemitteilung, dass immer weniger Betriebe Lehrlinge ausbilden, gleichzeitig aber einen Fachkräftemangel beklagen. 2006 habe es noch 37.783 Betriebe gegeben, die Lehrlinge ausbilden, 2016 seien es nur noch 28.204 gewesen.
Die Ausbildungsbeihilfe in der überbetrieblichen Lehrausbildung ist das Gegenstück zur Lehrlingsentschädigung in den Betrieben. Für Jugendliche über 18 Jahre, die eine überbetriebliche Ausbildungseinrichtung besuchen, wird diese ab 1. September 2018 in den ersten zwei Lehrjahren von 753 auf 325,80 Euro monatlich gekürzt.
(Schluss) pro/cam

 

Artikel weiterempfehlen

Die Gewerkschaft Bau-Holz in
den Bundesländern...