Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen darüber finden Sie in den Nutzungsbedingungen. Nutzungsbedingungen
GBH

Muchitsch: Maßlose Enttäuschung über groß angekündigte „Job-Gipfel-Farce“

Sozialministerin spricht von Miteinander, lebt es aber nicht

„Diese Regierung macht genau das Falsche: Zuerst werden funktionierende Job-Maßnahmen für jene Menschen, die man jetzt in Beschäftigung bringen will, gekillt und dann werden AMS-Mittel für aktive Arbeitsmarktpolitik gekürzt. Glaubwürdige Politik schaut anders aus“, zeigt sich Baugewerkschaftschef Abg.z.NR Josef Muchitsch „enttäuscht über den großmundig angekündigten Job-Gipfel der Bundesregierung“.

Es ist schon mehr als verwunderlich, dass sich die Bundesregierung nun um jene arbeitssuchende Menschen kümmern will, welche sie noch mit Jahresbeginn sträflich im Stich gelassen hat. Mit der Nichtverlängerung der Ausbildungsgarantie sowie der Abschaffung der Aktion 20.000 und des Beschäftigungsbonus wurde kurzerhand die Brücke für Arbeitswillige in die Beschäftigung zerstört. „Der heutige Job-Gipfel war daher mehr als eine Farce, die Sozialministerin spricht von einem Miteinander, lebt dies aber nicht. Es ist gut, dass sich die Sozialpartner hier nicht vor den Schlagzeilen-Karren spannen lassen“, so das Resümee von Muchitsch.

 

Artikel weiterempfehlen

Die Gewerkschaft Bau-Holz in
den Bundesländern...